29.09. – 5.10.2015
Iwan Kotljarewskyj-Museum, Poltawa

Wir laden ein zur Übersetzerwerkstatt Ukrainisch und Deutsch. Im Mittelpunkt der Werkstattgespräche steht die intensive Diskussion der eingereichten, noch unabgeschlossenen und unpublizierten Übersetzungen. Die Debatte wird dabei immer wieder vom „besonderen Fall“ und seinen Lösungsmöglichkeiten über die spezifischen Probleme des Übersetzens zwischen der deutschen und ukrainischen Sprache bis zu grundsätzlichen Fragen des literarischen Übersetzens reichen.Die Texte zirkulieren vorab, zur Vorbereitung wird eine kritische Lektüre der Texte und eine reflektierte Vorstellung des eigenen Textes erwartet. Eine deutsche und eine ukrainische Leiterin strukturieren und moderieren die Seminararbeit.

Die Werkstatt ist offen für 6 Teilnehmer und richtet sich an Literaturübersetzer mit Publikationserfahrung. Für die Übersetzer aus dem Ukrainischen gelten auch die Publikationen in den Zeitschriften und online. Angestrebt wird eine gleichgewichtige Berücksichtigung deutschsprachiger und ukrainischer Bewerber und Bewerberinnen.

Leitung: Nelia Vakhovska und Claudia Dathe

Ort: Iwan Kotljarewskyj-Museum, Perschotrawnewyj prospekt 18, Poltawa 36000

Zeit: 29. September bis 5. Oktober 2015

Kosten:  Teilnahme kostenlos. Reisekosten werden nach Möglichkeit erstattet, Unterkunft und Mittagessen werden gestellt.

Bewerbungsunterlagen:

  • kurze formlose Biobibliographie
  • max. 5 Normseiten einer Übersetzung, die noch in Arbeit ist (Verlagsvertrag nicht erforderlich) und in der Werkstatt vorgestellt wird, bitte mit doppeltem Zeilenabstand und Zeilennummerierung am linken Rand
  • der entsprechende Originaltext (mit Zeilennummerierung)
  • kurze Charakterisierung von Autor und Werk, Leitfragen für die Werkstattarbeit (je max. 1 Seite)

Einsendeschluss: 13. Juli 2015 (Bewerbung nur per Email). Bitte die Unterlagen an beide Leiter schicken.

Auf deutscher Seite: Claudia Dathe, claudia.dathe(at)uni-tuebingen.de

Auf ukrainischer Seite: Nelia Vakhovska, vakhovska.nelia(at)gmail.com

Veranstaltet vom ukrainischen Übersetzerverband (Kyjiw), dem Verein Translit e.V. (Berlin) und dem Literarischen Colloquium Berlin. Gefördert aus dem ViceVersa-Programm des Deutschen Übersetzerfonds (DÜF) von der Robert Bosch Stiftung und dem Auswärtigen Amt in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut Ukraine.

Напишіть відгук